Strukturwandel MIV gegen ÖPNV

Fossiler Treibstoff wird immer teurer, Strom bleibt dank Windstrom und bald auch dank Sonnenstrom im Preis stabil. Die technische Ausstattung von MIV und ÖPNV im Wandel der Zeit.



  Bei 3 Fahrgästen im Bus gleiche Treibstoffkosten


So 1950 bis 1970 hatten die Autobusse schon Direkteinspritzer Dieselmotore. Der Vorkammerdieselmotor war praktisch nur in Form des legänderen Mercedesdiesel nur bei den Taxifahrern verbreitet. Die PKW hatten Ottomotore mit Vergaser und abenteuerlichen Verbrauchswerten. Bei dem damals sehr beliebten VW Käfer sorgte eine Luftkühlung für abenteuerliche Verbrauchswerte bei winterlichen Kurzstrecken.

Man konnte so grob rechnen, VW Käfer 13 Liter Benzin, 11 Tonnen Autobus 40 Liter Diesel.

  Gleichstand der Technik in der Gegenwart


In der Gegenwart stehen sich im Autobus und PKW etwa gleichwertige Technik gegenüber. Der Direkteinspritzerdiesel ist nun auch bei den PKW der Standard.

Man kann so grob rechnen, Kleinwagen mit Diesel 6 Liter, 11 Tonnen Autobus 35 Liter Diesel

  Plug-in Hybrid gegen ÖPNV ausserhalb großer Städte


Die Effizienz verschiedener Mobilitätsarten ist im Wandel. Der Plug-in Hybrid bringt den Pendler zur Arbeit und zurück nach Hause mit Strom. Dafür reichen schon die 55km Akkureichweite beim Opel Flextreme aus. Aber der Bus fährt täglich 500km, da ist es sehr schwierig viel mit Strom zu ersetzen. Da könnte es 2017 so aussehen:

  • Der Hybridautobus benötigt 30 Liter Diesel zu 3.-EUR, also 90.-EUR Treibstoffkosten auf 100km
  • Ein Kleinwagen benötigt 12 kWh Strom zu 30 Cent, also 3,60 EUR Treibstoffkosten auf 100km
Was beim VW Käfer mit 3 Personen im ÖPNV für gleiche Treibstoffkosten begann, entwickelt sich hier zu 25 Personen im ÖPNV für gleiche Treibstoffkosten.
Öffentlicher Verkehr
Von vielen als Allheimmittel gefordert, mit viel Geld subventioniert, aber ist mehr öffentlicher Verkehr wirklich die Verkehrslösung? Überraschend andere Lösungen.




  2007 Spass mit CO2 sparen


Vom Stauhocker und Parkplatzsucher zum Elektrorollerfahrer. Neue Technik ermöglicht neue Lebensqualität. Doch wann kann ich endlich mein fossiles Auto ersetzen?

Boykott beim Autokauf gegen fossile Technik
Solange uns die Autohersteller nichts besseres zu bieten haben, fahren Sie Ihr altes Auto bis es auseinander fällt. Mit Kaufboykott die Konzerne zu tauglicher Technik zwingen.


Nutzungsdauer vom Auto verlängern Nutzungsdauer vom Auto verlängern
Um den Kaufboykott durch zu halten bis die Industrie anständige Autos anbietet, muss eventuell die Nutzungsdauer bestehender Fahrzeuge deutlich verlängert werden.


Herstellerverband gegen CO2 Reduktion von EU
Die von der EU gewünschte Reduktion auf 120g CO2 pro km bis 2012 ist sehr großzügig bemessen. Trotzdem spricht sich der Herstellerverband dagegen aus.


ÖPNV keine Hilfe gegen Klimawandel
Viele Planer müssen sich von der Illusion befreien, der ÖPNV könnte CO2 Emissionen senken. Wir brauchen einen umweltgerechten motorisierten Individualverkehr.


Autoindustrie schiebt Schuld auf Kunden
Die Kunden sollen Schuld sein an größeren Autos und mehr CO2 Ausstoß. Ich bin aber so ein verzweifelter Kunde, den man nur immer schwerere Autos angeboten hat.





Unterstützung für EU Kommission CO2 Reduktion
Gerade 2 Tage nach unsere Boykott Aufruf gegen fossile Autotechnik werden EU Pläne gegen CO2 Monster veröffentlicht. Zeigen wir den Autobauern welche Auto wir wollen!


VCÖ ohne moderne Verkehrslösung
Wenn es nach dem VCÖ - Verkehrsclub Österreich ginge, würde ich auch noch Heute jede Fahrt in die Stadt Salzburg mit dem Auto erledigen, weil ich laut VCÖ keine Alternative hätte.


Autobosse drohen mit Krieg
Mehrere Autokonzerne machen Druck um fossile Technik auch weiterhin als ''Neuwagen'' verkaufen zu können. Nehmen wir die Herausforderung an und zeigen wer stärker ist.


Aufklärung für Konsumenten über Auto Technik
Um die Konsumenten für unseren Kaufboykott gegen fossile Autotechnik zu gewinnen, müssen diese über die Vorteile moderner zeitgemäßer Autotechnik aufgeklärt werden.


Franz Alt verbreitet Zukunftsangst
Nachdem Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, in einem Kommentar der Süddeutschen Zeitung sich klar zu einem umweltverträglichen Autoverkehr bekannte kommen Querschüsse.


Franz Alt und die Brennstoffzelle
Am General Motors Messestand war die Sensation die vorgestellten Plug-in-Hybridautos Chevrolet Volt und Opel Flextreme. Doch was ist davon auf der Sonnenseite angekommen?




Kontext Beschreibung:  technisch Entwicklung Ausstattung Fortschritt
Datum Zeit 2007