Autoindustrie schiebt Schuld auf Kunden

Die Kunden sollen Schuld sein an größeren Autos und mehr CO2 Ausstoß. Ich bin aber so ein verzweifelter Kunde, den man nur immer schwerere Autos angeboten hat.



1982 kaufte ich einen gebrauchten VW Passat Baujahr 1979 mit 70 PS Motor. Das nur 925kg schwere Fahrzeug war damit wirklich flott motorisiert. Die barocke Aerodynamik limitierte die Spitze auf 160km/h. 1988 ging es dann zum nächsten Autokauf. Für lächerliche 11cm längere Ladefläche war der neue VW Passat 375kg schwerer geworden. Für die selbe Beschleunigung von 0 auf 100km/h brauchte der schon einen 107 PS Motor.

  Wenn schon Mehrgewicht, dann wenigstens mehr Raum


So hat es VW geschafft einen sonst begeisterten VW Passat Fahrer los zu werden. Ich dachte 1988 wenn schon soviel mehr Gewicht, dann wenigstens auch viel mehr Innenraum und kaufte einen 1280 kg schweren Renault Espace TXE.

1993 wurde dieser erste Espace durch einen sehr entgegenkommenden Autofahrer zerstört. Ich wollte damals unbedingt auf einen sparsamen Diesel umsteigen. Doch die neuen Espace Modelle waren etwa 150kg schwerer als die alte Modellgeneration.

Damit hatte es Renault geschafft einen begeisterten Espace Fahrer als Neuwagenkäufer los zu werden. Ich kaufte wegen des geringeren Gewichts bewusst einen gebrauchten Renault Espace TDX Baujahr 1989.

Herbst 2003 war es dann wieder soweit. Es war wirklich zum verzweifeln. Ich fragte in Newsgroups sogar nach, was es für ein Aufwand wäre einen modernen Motor in eine alte leichte Espace Karosserie einzubauen. Es war kein Minivan unter 1750 kg mehr zu finden. Als ich mich bei einem Renault Verkäufer über das Mehrgewicht gegenüber meinen TXE beklagte, beschimpfte dieser das Auto, welches ich 1988 bei eben diesen Händler gekauft hatte als lebensgefährlichen Fetzenflieger.

  Kaufboykott einzig mögliche Antwort


Und jetzt behauptet die Autoindustrie ich wäre Schuld an den schweren Autos. Zeigen wir der Industrie was wir möchten, indem wir nicht mehr kaufen, was wir nicht möchten. Wer einen Kleinwagen braucht, 2009 soll der Loremo auf dem Markt kommen.



  2007 Spass mit CO2 sparen


Vom Stauhocker und Parkplatzsucher zum Elektrorollerfahrer. Neue Technik ermöglicht neue Lebensqualität. Doch wann kann ich endlich mein fossiles Auto ersetzen?

Boykott beim Autokauf gegen fossile Technik
Solange uns die Autohersteller nichts besseres zu bieten haben, fahren Sie Ihr altes Auto bis es auseinander fällt. Mit Kaufboykott die Konzerne zu tauglicher Technik zwingen.


Nutzungsdauer vom Auto verlängern Nutzungsdauer vom Auto verlängern
Um den Kaufboykott durch zu halten bis die Industrie anständige Autos anbietet, muss eventuell die Nutzungsdauer bestehender Fahrzeuge deutlich verlängert werden.


Herstellerverband gegen CO2 Reduktion von EU
Die von der EU gewünschte Reduktion auf 120g CO2 pro km bis 2012 ist sehr großzügig bemessen. Trotzdem spricht sich der Herstellerverband dagegen aus.


ÖPNV keine Hilfe gegen Klimawandel
Viele Planer müssen sich von der Illusion befreien, der ÖPNV könnte CO2 Emissionen senken. Wir brauchen einen umweltgerechten motorisierten Individualverkehr.


Strukturwandel MIV gegen ÖPNV
Fossiler Treibstoff wird immer teurer, Strom bleibt dank Windstrom und bald auch dank Sonnenstrom im Preis stabil. Die technische Ausstattung von MIV und ÖPNV im Wandel der Zeit.





Unterstützung für EU Kommission CO2 Reduktion
Gerade 2 Tage nach unsere Boykott Aufruf gegen fossile Autotechnik werden EU Pläne gegen CO2 Monster veröffentlicht. Zeigen wir den Autobauern welche Auto wir wollen!


VCÖ ohne moderne Verkehrslösung
Wenn es nach dem VCÖ - Verkehrsclub Österreich ginge, würde ich auch noch Heute jede Fahrt in die Stadt Salzburg mit dem Auto erledigen, weil ich laut VCÖ keine Alternative hätte.


Autobosse drohen mit Krieg
Mehrere Autokonzerne machen Druck um fossile Technik auch weiterhin als ''Neuwagen'' verkaufen zu können. Nehmen wir die Herausforderung an und zeigen wer stärker ist.


Aufklärung für Konsumenten über Auto Technik
Um die Konsumenten für unseren Kaufboykott gegen fossile Autotechnik zu gewinnen, müssen diese über die Vorteile moderner zeitgemäßer Autotechnik aufgeklärt werden.


Franz Alt verbreitet Zukunftsangst
Nachdem Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, in einem Kommentar der Süddeutschen Zeitung sich klar zu einem umweltverträglichen Autoverkehr bekannte kommen Querschüsse.


Franz Alt und die Brennstoffzelle
Am General Motors Messestand war die Sensation die vorgestellten Plug-in-Hybridautos Chevrolet Volt und Opel Flextreme. Doch was ist davon auf der Sonnenseite angekommen?




Kontext Beschreibung:  schwer schwerer schwerste Auto Autos Fahrzeug Fahrzeuge Schuld Zuweisung Schuldzuweisung Zuweisungen Schuldzuweisungen Gewicht Autogewicht Fahrzeuggewicht Gewichtszunahme Autogewichtszunahme Fahrzeuggewichtszunahme
Datum Zeit 2007