VW Polo Werbespot: Konzern extrem humorlos

Der politische Hyper-Über-Drüber-Korrektness Wahnsinn greift um sich. Anders ist die Anzeige des VW Konzerns wegen einem humorvollen VW Polo Werbespot nicht erklärbar.



Prügelt mich, sperrt mich ein, foltert mich mit stundenlangen politischen Hyper-Über-Drüber-Non-Plus-Ultra Korrektness Vorträgen, aber ich werde einfach nicht verstehen, warum das humorvolle Video in dem das Leben über den zur Waffe umgebauten Attentäter triumphiert, volksverhezend sein soll.

Kurz zum Inhalt, da fährt ein arabisch aussehender Mann mit einem VW Polo durch eine Stadt. Bei einem Straßencafe sprengt sich der Araber in die Luft, aber die Explosion findet nur im inneren des VW Polo statt, keine Verletzten oder Toten ausserhalb des Autos.

Damit wird der VW Polo sehr positiv, wenn auch weit übertrieben haltbar, dargestellt.

  Ausschnitt: Orginalmeldung von www.orf.at


Der im Internet verbreitete Clip sei "gewaltverherrlichend, menschenverachtend und kriminell", begründete VW-Sprecher Hartwig von Sass Heute in Wolfsburg den Schritt. Gleichzeitig handle es sich um "einen Angriff auf den guten Ruf von Volkswagen".

Anzeige wegen Volksverhetzung

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig bestätigte den Eingang der Anzeige gegen unbekannt. Staatsanwalt Klaus Ziehe sagte, sie werde zunächst als Anzeige wegen Volksverhetzung geführt, weitere mögliche Straftaten würden aber geprüft.

  Herr Hartwig von Sass, den Ruf von VW schädigen nur Sie


Bei normal denkenden Menschen werden Sie nur ein befreiendes Auflachen sehen, wenn das Attentat fehl schlägt und ohne Folgen bleibt.

Alles was Sie mit der Anzeige erreichen ist den Volkswagen Konzern Richtung humorlos, moralinsauer und einer übertriebenen Hyper-Über-Drüber-Politische Korrektness frönenden Konzern zu positionieren. Wäre ich der Chef von VW, ich würde Sie für diese Aktion mit der Strafanzeige wegen Rufschädigung feuern.



  Auto Verkehr Reisen Forum 2005


Meinungsforum und Leserbriefe zu Computer unterstützte Mitfahrzentralen, Auto- und Verkehrsproblemen.

Auto gegen Bahn
Die Befürworter öffentlicher Verkehrsmittel pflegen das Auto sehr negativ und den öffentlichen Verkehr sehr positiv darzustellen. Doch hällt diese Propaganda der Wahrheit stand?


LKW gegen Bahn
Die Energiebilanz der ÖBB bestätigt was Umweltschützer schon immer fordern: Der Güterfernverkehr gehört auf die Bahn. Steigende Ölpreise werden diesen auch auf die Bahn bringen.


Zukunft Bahn: Abnahme im Personenverkehr
Auch der höhere Ölpreis wird die Abnahme im Personenverkehr nicht stoppen können, weil die nächste Generation aufladbarer Hybridautos etwa die Gleiche Energiebilanz haben wird.


Franz Alt! Bahn fahren nein danke!
Franz Alt preist in seinen neuesten Werk das Bahnfahren an. Doch für viele Pendler ist Bahnfahren eine Horrorvorstellung weil keine Zeit mehr für die Familie übrig bleibt.


1 Liter Auto nur als Kabinenroller möglich
Ein 1 Liter Auto kann grundsätzlich nicht als normales Auto gebaut werden, sondern nur als Kabinenroller, wo maximal 2 Personen hintereinander sitzen.


Franz Alt! 1 Liter Auto nein danke!
Die Sachzwänge in der Gestaltung eines 1 Liter Autos führen zu einer Art Kabinenroller, der Aufgrund des hohen Preises für die Leichtbautechnik nur als Ladenhüter enden kann.





Menschen in Israel und der VW Polo Werbespot Menschen in Israel und der VW Polo Werbespot
Was empfinden Menschen in Israel, den von Anschlägen meist betroffenen Land, über den Werbespot mit dem fehlgeschlagenen Attentat in einem VW Polo?


Navigation Software: Genie und Wahnsinn
Geniale Lösungen und absoluter Schwachsinn ist bei Navigationssoftware oft nur wenige Programmzeilen voneinander entfernt. Kritik an schnellste und kürzerste Route.


Immer mehr Pendeln mit dem Auto
Immer mehr Menschen erfüllen sich den Wunsch nach dem eigenen Haus im Grünen. Flucht aus der Anonymität der Wohnblocks mit nicht nachvollziehbaren Betriebskostenabrechnungen.


Zukunft Bahn: Zunahme im Güterverkehr
Steigende Ölpreise werden mehr Gütertransporte von der Straße auf die Schiene bringen. Ein eigener Schienenanschluß wird für viele Betriebe ein wesentlicher Standortvorteil.


Tempo 160 Diskussion in Österreich
Hohe politische Wellen schlägt derzeit eine Diskussion um Tempo 160 km/h auf einigen dreispurigen Autobahnen in Österreich. Doch blicken wir einmal in das Jahr 1970 zurück.




Kontext Beschreibung:  humorlos moralinsauer unverständlich Pseudo Werbung Pseudowerbung Werbespot Pseudowerbespot Werbespots Pseudowerbespots arabisch Selbstmord Attentat Selbstmordattentat Attentäter Selbstmordattentäter Attentate Selbstmordattentate Anschlag Selbstmordanschlag Anschläge Selbstmordanschläge
Auto Verkehr Autoverkehr Forum Autoforum Verkehrsforum Autoverkehrsforum Foren Autoforen Verkehrsforen Autoverkehrsforen Datum Zeit